Unsere Themen

Familie und Gesellschaft Frauenfragen Gesundheit und Ernährung Erziehung und Bildung

Angebote und Aktivitäten

Vorträge, Weiterbildungen, ... Öffentlichkeitsarbeit Pflege von Traditionen Kreative Aktivitäten Geselligkeit und Kultur

Vereinsleben

Vorstandsteam und erweiterter Vorstand Mitglied werden Über uns Satzung

Sponsoring

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Unterstützen Sie unseren Verein mit einer Werbeanzeige!

 
Startseite Termine Rückblicke Kontakt Download/Links

Besichtigung Auricher Süßmost

am Mittwoch, den 19. Oktober 2011

Schon als die Ostfriesische Gartenbaugenossenschaft 1941 die Produktion aufnahm, wurden die hochwertigen Säfte des Unternehmens unter der Marke „Auricher Süßmost“ vertrieben. Im Jahre 1984 wurde die damalige Firma von Harald Meenen aufgekauft, der bis heute als Geschäftsführer tätig ist.
Seit der Unternehmensgründung ist die Firma kontinuierlich in einem gesunden Maß gewachsen. Um bei gestiegener Produktionsleistung trotzdem herausragende Säfte zu liefen, wurde Ende der 1980er Jahre in Aurich ein eigenes Firmen- und Produktionsgebäude gebaut, das ideal auf die Bedürfnisse zugeschnitten ist: Auf einer insgesamt rund 1,5 Hektar großen Flächen verfügt die Firma über eine moderne Produktionsstraße, die jede Stunde etwa 10.000 Liter Qualitätssaft abfüllt und jährlich 3.000 bis 4.000 Tonnen Obst verarbeitet. Im hauseigenen Tanklager, das selbstverständlich aktuellen Hygienestandards entspricht, können bis zu zwei Millionen Liter so aufbewahrt werden. Dadurch bleibt die hohe Qualität des Saftes uneingeschränkt erhalten.
Vom frischen Apfelsaft über fruchtigen Rhabarber Trunk bis hin zum sportlichen Aloe Vera-Drink führt die Firma
mehr als 33 Saftprodukte. Bekannt ist insbesondere der Apfelsaft, der zu 100 % aus Direktsaft besteht. Die Rohstoffe für die Säfte werden – soweit wie möglich – aus der Region bezogen.

In einem Film wurde zu Beginn die Firmengeschichte der Firma Auricher Süßmost erläutert und zum Abschluß wurden noch einige Kostproben gereicht. Besonders beeindruckend war die Produktionsstraße.